Musik und Schwangerschaft

Schwangere Frauen und Musik – Das sollte man wissen

Sie haben gehört, dass das Hören von Musik während der Schwangerschaft Ihr Baby in der Gebärmutter intelligenter macht. Oder Sie haben vielleicht Berichte gefunden, die darauf hindeuten, dass sich der Fötus besser entwickeln kann, um die Musik besser zu verstehen, oder sogar ein Talent für die Aufnahme von Musikinstrumenten erwerben kann. Wahrheit oder Mythen? Lasst es uns herausfinden:

Nun, ich schätze, das erste, was wir herauszufinden versuchen sollten, reagiert ein Fötus tatsächlich auf Geräusche? Discovery Channel veröffentlicht ein Video auf Youtube, das zeigt, wie ein ungeborenes Kind auf Popmusik reagiert, die ihm vorgespielt wird, indem es seine Herzfrequenz und Mimik durch Ultraschall überwacht.

Und beliebte Baby-Websiten sagen auch, dass ein Baby im Mutterleib Geräusche von außerhalb der Gebärmutter hören kann. Und, ja – das glaube ich auch!

Giselle E. Whitwell, von Birth Pyschology, ist eine Musik Therapeuthin und ihr Beitrag hebt einige Punkte hervor.

  1. Zunächst hört und reagiert der Fötus auf einen Schallimpuls, der etwa 16 Wochen alt ist.
  2. Zweitens fand eine japanische Studie mit schwangeren Frauen, die in der Nähe des Flughafens Osaka lebten, heraus, dass sie kleinere Babys zur Welt brachten und eine höhere Frühgeburten Rate hatten.
  3. Drittens kann chronischer Lärm auch mit Geburtsschäden verbunden sein.
  4. Viertens reagierten Föten, die während der Schwangerschaft der TV-Soap-Opernmusik ausgesetzt waren, mit fokussierter und begeisterter Aufmerksamkeit auf diese Musik nach der Geburt – ein Beweis für das Langzeitgedächtnis.

Wir sollten jedoch beachten, dass wir aus ihrem Artikel bestenfalls ableiten können, dass Geräusche den Fötus betreffen, aber es gibt keinen positiven Zusammenhang zwischen Musik und der Intelligenz oder musikalischen Fähigkeit eines Kindes.

BabyCenter.com behauptet, dass keine Studie die Idee unterstützt, dass das Abspielen von Musik, wenn sich Ihr Baby im Mutterleib befindet, es intelligenter macht; und wenn Sie Musik für Ihr ungeborenes Baby abspielen wollen, spielen Sie sie ab, weil Sie sie genießen, nicht weil Sie versuchen, das zukünftige Kind intelligenter zu machen.

Denn wenn eine werdende Mutter beruhigende Musik hört, entspannt sie sich, und das selbst ist für das Wachstum des Babys von Vorteil.

Als Eltern wollen wir das Beste für unsere Kinder tun, sie versorgen und sie glücklich sehen – das gilt auch für das Ungeborene. Auch wenn es keine eindeutigen Beweise dafür gibt, dass Musik die positive Entwicklung der Intelligenz oder der musikalischen Talente des Babys fördert, schadet es nicht, während der Schwangerschaft tatsächlich eine schöne Musik zu spielen, damit das Baby sie hören kann. Nun, zumindest wissen wir, dass “schlechte Geräusche” das Baby negativ beeinflussen.

Was sind dann “gute Sounds” fürs Baby? Es gibt einige Hinweise darauf, dass sanfte Musik, wie ruhige, klassische Musik und Naturgeräusche, eine beruhigende Wirkung auf das Baby haben – die oft nach der Geburt andauert. Viele Babys werden durch die gleiche leise Musik, die sie während der Schwangerschaft gehört haben, beruhigt und erkennen den Rhythmus.

Und mehrere Studien haben die Fähigkeit des Neugeborenen bewiesen, bestimmte Musikauswahlen zu erkennen, die während der Schwangerschaft gespielt wurden. Es gibt auch viele Musik-CDs und Listen mit pränataler Musik, die für werdende Mütter bestimmt sind, und sie alle haben einige gemeinsame Merkmale. Die Musik ist immer leise, sanft und beruhigend. Es handelt sich meist um Klavier- oder Kammermusik. Und immer ist sie klassisch. Mozart für Schwangere ist eine gute Wahl!

Achten Sie darauf, dass die Musik auf einem für das Baby angenehmen Lautstärke Niveau abgespielt wird, und beachten Sie, dass das Fruchtwasser den Klang gut leitet!

Leave a Reply