Das Piano im Internet erlernen

So leicht kann man das Piano spielen im Internet lernen

Klavierspielen lernen ist ganz sicher eine gute sinnvolle Methode, um das alltägliche Leben zu bereichern. Beim Klavierspielen kann man sehr gut abschalten und sich selbst neu erfinden. Denn es gehört viel Konsequenz dazu, dieses Instrument zu lernen. Auch wenn es manche Menschen schneller erlernen, wie die Welt Autorin Claudia Sewig, braucht man normalerweise ein paar Wochen, um erste Stücke spielen zu könnnen.

Nun gibt es mehrere Möglichkeiten das Instrument zu lernen und zu beherrschen. Es ist gut, wenn man sich über beide Versionen informiert. Zum einen gibt es den Online Kurs, aber auch die klassische Schule, um Klavier zu lernen. Hier geht es jetzt allein um einen Onlinekurs, den man bei unterschiedlichen Anbietern buchen kann. Hier bekommt jeder die passenden Informationen geboten.

Klaviatur und Notenblatt

Welche Vorteile bieten Online Klavierschulen den Interessierten?

Zum einen ist diese Form des Unterrichts günstiger als ein Lehrer. Man muss keine Anfahrtskosten dafür bezahlen bzw. ist es nicht erforderlich, den Lehrer in die eigenen vier Wände zu lassen. Zudem muss man selbst nicht den Ort wechseln, um zu lernen. Es kann von zu Hause aus gelernt werden.

In online Klavierschulen bekommt jeder ein festes Material zugesandt. Auch auf der Internetseite kann man diese Materialien sichten. Es ist ein persönlicher Kontakt möglich, insofern man das wünscht. Es spielt keine Rolle, wie alt man ist, wenn man sich überlegt, das Klavierspielen zu lernen. Zudem kann man die Zeiten flexibel planen, wann man die Übungsstunden absolviert. Dennoch sollte man auf jeden Fall einen Zeitplan ausarbeiten. Nur mit konsequenter Übung und Bereitschaft zum Lernen wird es schließlich auch klappen, das Klavierspielen online zu lernen.

Welches Zubehör wird dafür benötigt?

Auf jeden Fall angebracht ist ein Klavier. Natürlich kann man auch ein Piano oder Keyboard verwenden. Wichtig ist nur, dass eines dieser Tasteninstrumente vorhanden ist. Wer Online Musikstunden in Anspruch nimmt, sollte sich die Noten ausdrucken können. Auch ein bequemer Hocker ist erforderlich. Ist alles vorhanden, kann man direkt mit dem Spielen beginnen und die ersten Stunden wahrnehmen.

Welche online Klavierschulen gibt es?

Skoove

Skoove hilft dabei, einfach und schnell Klavier zu lernen. Es gibt die Möglichkeit eine App aus dem Appstore herunterzuladen und so interaktiv zu üben. Nach der Anmeldung in dieser Online Musikschule kann man direkt auf die Inhalte zugreifen und mit dem Üben beginnen. Bei Skoove spielt es keine Rolle, wie alt der Einsteiger ist. Selbst Fortgeschrittene können sich hier noch etwas beibringen lassen. Die einzelnen Lektionen sind nicht nur für die Übung gedacht, sie sollen auch Spaß machen.

Music2Me

Bei Music2Me wird versprochen, dass man das Instrument Klavier nicht innerhalb von Wochen, sondern in Tagen beherrschen soll. Das betrifft die vielen Songs, die man dort lernen kann. Es ist eine interaktive Schule, die man jederzeit benutzen kann. Natürlich ist eine Anmeldung erforderlich. Aber direkt danach erhält man Zugriff auf die Inhalte und kann sich selbst weiterbilden. Diese Online Klavierschule bietet einen Support, falls man einmal nicht weiterkommen sollte.

Playpiano

In der Playpiano-Academy lernt man Songs frei am Klavier. Es gibt unterschiedliche Stilrichtungen für die Schüler. So können diese aus einem breiten Portfolio aus Pop, Balladen, Latin und vielen anderen auswählen und die Musikrichtungen für sich neu erfinden.

Nach der Anmeldung bekommt jeder Schüler direkt einen Zugriff auf die Inhalte. Das bedeutet im Klartext, dass es mehr als 1000 Lernvideos für die Schüler gibt. Die Akkordbilder sind farbig und man kann sich die Seiten als PDF Datei herunterladen und ausdrucken.

Die Liedgestaltung am Klavier bleibt jedem Schüler frei. Es gibt freie Improvisationen und Akkordfolgen. Wer es benötigt, bekommt passendes Tonmaterial zum Song.

Songs frei am Klavier lernen

Oft will man wissen, wie die eigenen Fortschritte sind und dann ist es nicht einfach, sich von anderen beraten zu lassen. Also braucht man ein Lehrer Feedback. Auch diese Leistung wird in einem Playpiano Academy Kurs angeboten. Es gibt eine “Frag-Katrin” Funktion, um das Lehrer Feedback zu erhalten.

Fazit: Was ist sinnvoller für den Anfänger – Online Kurs oder klassischer Musikunterricht?

Natürlich kann man auch weiterhin den klassischen Musikunterricht vorziehen. Ist man zeitlich aber sehr stark eingebunden, sollte man den Online Unterricht in Betracht ziehen. Dieser ist genauso effizient und man kann sogar mit einem Lehrer reden, insofern das nötig ist. Diese Möglichkeit ist eine echte Option, auch wenn man auf dem Land lebt und Musikschulen weit weg sind.

 

10 Tipps zum Gitarren lernen

Meine 10 besten Tipps um die Gitarre zu erlernen

1. Langsam und gleichmäßig

Als ich anfing, Gitarre zu spielen, war ich bereit für ein Nachtwunder. Ich hatte meine Gitarre, ich hatte meinen Verstärker, ich hatte meine Gung-Ho-Haltung. Warum sollte ich nicht sofort unglaublich sein? Oh ja, weil es eine Fähigkeit ist, die man im Laufe der Zeit gelernt hat, genau wie alles andere. Zu dieser Zeit, in meiner gitarrenspielenden Kindheit, erhielt ich einige gute Ratschläge: Anstatt durch das Training zu eilen, ist es besser, langsamer zu werden, sich Zeit zu nehmen, die Grundlagen zu lernen und erst dann weiterzumachen, wenn man bereit ist.

2. Einen Plan erstellen

Und bleib dabei. Es hilft wirklich. Ich habe das definitiv erst gegen Ende des Spiels getan, aber ich bin froh, dass ich es schließlich getan habe! Deine Ziele können einfach sein, wie “5 neue Dur-Akkorde bis zum Ende des Monats lernen” oder “jeden Monat einen neuen Song spielen lernen”. Der beste Teil ist, wenn man auf seine bisherigen Ziele zurückblickt, kann man sehen, wie weit man tatsächlich gekommen ist. Was ist die bessere Motivation, wenn man sieht, dass man seine Ziele erreicht? Auch die Motivation spielt eine Rolle. Ich wollte anfangs nur spielen, weil Mädchen Gitarrenspieler attraktiv finden. Mit der Zeit habe ich aber eine tiefergehende Motivation gefunden, die mir erlaubt hat, systematischer zu lernen.

Gitarren Spieler

3. Der Unterricht ist entscheidend

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Gitarrenlernen anzugehen. Das erste ist, blind in die Dunkelheit zu gehen und sich selbst Akkorde und den Rest beizubringen. Du wirst auf dem Weg dorthin einige Fertigkeiten vermissen, die einige wichtige Löcher in deiner Fertigkeitsbibliothek hinterlassen. Der zweite (bessere) Ansatz besteht darin, einen Lehrer oder eine Online-Schule (ahem, TrueFire, ahem) zu finden, Unterricht zu nehmen und für die Verbesserung Ihrer Fähigkeiten verantwortlich zu sein. Ich werde das nur hier hinlegen: TrueFire bietet eine Vielzahl von Gitarrenanfängerkursen für alle Musikrichtungen. Mit Top-Lehrern würdest du dir selbst einen Gefallen tun, indem du hier beginnst.

4. Zuerst sind wir alle schlecht

Natürlich spreche ich ausschließlich von hässlichen Gitarrenspieltechniken. Es versteht sich von selbst, dass wir alle unglaublich schöne Babys waren. Wenn du deinen ersten Akkord, dein erstes Lied, dein erstes Schlagzeugmuster lernst, wird es hässlich klingen. Aber hässlich ist gut. Hässlich ist der erste Schritt. Der zweite Schritt ist: “eh.” Der dritte Schritt ist: “Wow, Mann, du hast geübt!”. Es hilft, sich daran zu erinnern, dass alles, was heute fantastisch klingt, einmal sehr, sehr hässlich war. Behalte das im Hinterkopf und es wird dir helfen, motiviert zu bleiben, während du gehst!

5. Häng mit Musikern rum, die besser sind als du.

Als ich anfing, Gitarre zu spielen, übte ich ganz allein. Und für meine eigenen Maßstäbe war ich unglaublich. Erst als ich anfing, mit Freunden zu jammen, begann ich zu sehen, wie viel mehr ich noch lernen musste. Das ist aber eine gute Sache. Mit jemandem zu spielen, der besser ist als du, wird dich super motivieren, weiter zu lernen. Du wirst sehen, wie sie Dinge tun, an die du nie gedacht hast. Und wenn du Glück hast, werden dir die erfahreneren Freunde auf deiner Gitarrenlernreise helfen. Vielleicht musst du ihnen Pizza kaufen, aber das ist ein leicht zu zahlender Preis.

6. Erfahren Sie, wann Sie es einen Tag lang beenden können.

Ich erinnere mich, wie ich stundenlang ohne Erfolg an einer Akkordfolge oder einem Strumming-Pattern festgehalten habe. Erst später in meinen Gitarrenspieltagen lernte ich einen wirklich wichtigen Ratschlag: Wenn du dein Gehirn stundenlang getötet hast und es einfach nicht passiert, dann lass es für heute sein. Lassen Sie Gehirn und Körper für die Nacht zusammen vom Kampfstück weggehen. Die Chancen stehen gut, dass du am Vortag mit der Figur zu kämpfen hattest, mit der du am nächsten Tag einwandfrei spielen kannst. Manchmal braucht dein Gehirn nur ein wenig Zeit, um Dinge aufzunehmen.

7. Deine Fingerknochen werden wehtun.

Tatsache ist: Deine Finger werden eine Weile schmerzen, wenn du zum ersten Mal spielst. Dies geschieht aus mehreren Gründen. Ein Grund dafür ist, dass Anfänger dazu neigen, zu stark auf die Saiten zu drücken. Ein weiterer Grund ist, dass die Aktion der Gitarre zu hoch sein könnte (Aktion = der Abstand der Saiten zum Griffbrett). Aber, der Hauptgrund für Schwielen ist, dass es ein Übergangsritual ist, es passiert einfach, es bedeutet, dass du ein Gitarrist bist. Willkommen im Club! Zu viele Anfänger-Gitarristen hören auf zu spielen, weil ihre Finger schmerzen. Aber nicht aufgeben! Der Schmerz verschwindet, sobald deine Finger Hornhaut haben. Einfach weiter klimpern und du wirst froh sein, dass du dabei geblieben bist.

8. Halten Sie es zunächst einfach.

Wenn Sie die Grundlagen erlernen und ein Fundament bauen, brauchen Sie nicht jedes Pedal, das jemals hergestellt wurde. Ich weiß, dass es verlockend ist, aber das Hinzufügen von Glocken und Pfeifen direkt aus der Schlacht könnte dich von dem ablenken, was du wirklich lernen musst. Vertrauen Sie mir, Pedale und Zubehör sind super lustig und sollten irgendwann in Ihr Inventar aufgenommen werden. Aber wenn Sie zum ersten Mal anfangen, brauchen Sie nur eine anständige Gitarre. Natürlich, wenn Sie das Geld haben, sind einige andere gute Investitionen ein Stimmgerät, ein Metronom, ein Verstärker und Auswahlen.

9. Spiele, was du willst, wie das, was du spielst.

Die Chancen stehen gut, dass Sie Gitarre lernen, weil Sie von einem Musiker oder Musikstil inspiriert wurden. Nun, wenn du an dem Punkt angelangt bist, an dem du einige Akkorde unter deinem Gürtel hast und bereit bist, einige Songs zu covern, bleib bei der Musik, die dich dazu gebracht hat, überhaupt erst mit dem Spielen beginnen zu wollen. Für mich war das Blues Traveler. Ich habe einen Haufen Blues Traveler Songs auf Klavier und Gitarre gelernt. Ich habe wirklich die ganze Musik, die ich liebte, gelernt und gleichzeitig meine persönliche Akkordbibliothek wie verrückt erweitert!

Eine gute Methode, um sich selbst zu überprüfen, und auch Spaß an den eigenen Lieblingssongs zu haben, ist es, die Gitarre am PC aufnehmen zu lassen um so sein eigenes Spiel im Nachhinein nochmal anzuhören. Auch kann man diese Datei dann mit Freunden teilen oder jemand anderen vorspielen. Im nachfolgenden Video zeigen wir, wie leicht es ist den Sound am PC aufzunehmen.

10. Gib nicht auf!

Um es kurz zusammenzufassen: Zuerst wird alles hässlich klingen. Deine Finger werden wehtun. Du wirst nicht über Nacht ein Erfolg werden. Du wirst feststellen, dass andere viel besser sein werden als du. Der Schlüssel ist, sich von nichts davon aufhalten zu lassen! Das sind nur Hürden, mehr nicht. Wenn du weitermachen kannst, wirst du es nie bereuen. Wege zu finden, motiviert zu bleiben, neue Künstler zu entdecken und Unterricht zu nehmen, wird dich stark machen. Wenn Sie sich jemals in einer Brunft befinden, wechseln Sie die Dinge, indem Sie einen neuen Stil lernen. Bei TrueFire werden Ihnen nie die Genres ausgehen, die Sie lernen können. Also hängt mit uns zusammen, haltet den Kopf oben und macht weiter! Du wirst im Handumdrehen ein Rockstar sein. Denn auch die größten Musiker haben mal klein angefangen!